Die Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit Vergleich Test

Was ist eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit?

Bei einer Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit steht der volle Leistungsumfang unmittelbar nach Vertragsabschluss unmittelbar zur Verfügung – es gibt keine Frist, die einzuhalten ist.

Eventuell ist der Versicherer auch kompromissbereit im Hinblick auf die Wartezeit bei Zahlung eines höheren Versicherungsbeitrags. Eine weitere, häufig in der Versicherungspraxis stattfindende Variante ist das Rückdatieren des Versicherungsbeginns um die Dauer der Wartezeit. Zwar wird auch hier der Versicherungsbeitrag für den Zeitraum des Rückdatierens fällig, doch theoretisch kann der Versicherte direkt einen Schadensfall melden. Allerdings wird die Versicherungsgesellschaft diesen Schadensfall sehr genau in Bezug auf den Entstehungszeitpunkt der Auseinandersetzung untersuchen. Sollte dieser innerhalb des Zeitraums der Rückdatierung liegen, bekommt der Kunde keine Deckungszusage für diesen Schadensfall.

In welchen Bereichen wird eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit angeboten?

Folgende Bereiche der Privat- und Verkehrs-Rechtsschutzversicherung bieten Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeit, jedoch sind diese nicht einzeln erhältlich:

  • Schadenersatz-Rechtsschutz
  • Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz
  • Rechtsberatung im Verkehrs-Rechtsschutz
  • Verkehrs-Rechtsschutz
  • Fahrzeug-Rechtsschutz
  • Beratungs-Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartner- und Erbrecht
  • Straf-Rechtsschutz (Bei staatlicher Anklage im Zivilrecht wegen einer Strafsache und bei Ordnungswidrigkeiten.)
  • Rechtsschutz für Opfer von Gewaltstraftaten
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz (Bei Einschränkungen der Fahrerlaubnis aufgrund einer Ordnungswidrigkeit.)
  • Teil des Vertrags- und Sachenrecht-Rechtsschutzes (Wahrnehmung rechtlicher Interessen aus dem Kauf- oder Leasingvertrages über ein fabrikneues Auto)

Mögliche Wartezeiten bei Rechtsschutzversicherungen können bei einem Anbieterwechsel entfallen.

Welche Vorteile hat eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit?

Der Versicherte kann damit die Leistungen der Rechtsschutzversicherung sofort nach Vertragsabschluss in Anspruch nehmen und bezahlt nicht Beiträge für eine Versicherung, von der er keinen Nutzen hat.

Grenzen einer Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit

Der Entstehungszeitpunkt des Konfliktes ist bei der Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit ausschlagend. Liegt dieser vor dem Vertragsabschluss, reguliert die Versicherung den Rechtsstreit nicht.

Sinnvoll ist die Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit vor allem, wenn sofortige Deckung gewünscht wird, wie beispielsweise bei dem Kauf oder Leasing eines fabrikneuen Autos.

Wie unterscheiden sich die Tarife der Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit?

Die Wartezeiten sind in den Allgemeinen Bedingungen für die Rechtsschutzversicherung festgelegt. Nur wenige Unternehmen unterschreiten diese vom Gesamtverband der Versicherer festgelegten Wartezeiten. Aus diesem Grund sind die Tarife in Bezug auf die Wartezeit fast identisch. Dennoch bieten einige Versicherer anderslautende Tarife an. Diese sind meist schwer vergleichbar, denn oftmals sind das keine Standardprodukte und das Leistungsspektrum ist gegenüber einer regulären Rechtsschutzversicherung deutlich eingeschränkt.

Beim Vergleich der Jahresbeiträge von Rechtsschutzversicherungen mit und ohne Wartezeit ergibt sich rechnerisch ein eklatanter Unterschied zugunsten der Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit. Denn hier bezahlt der Versicherungsnehmer nur für die Monate, für welche er auch einen Versicherungsschutz erhält. Doch ganz so einfach ist die Rechnung dann doch nicht, denn die Versicherer wollen schließlich nicht nur kurzfristig zur Kasse gebeten werden. Meist unterscheiden sich die Tarife nicht nur im Leistungsumfang, sondern auch im Beitrag und in der Höhe der Selbstbeteiligung. Deshalb ist genau abzuwägen, ob sich ein solcher Tarif tatsächlich lohnt, wenn dabei der Versicherungsbeitrag und die Selbstbeteiligung deutlich höher ausfallen. Doch auch hier gilt: Keine Übernahme der Kosten, wenn der Streit seinen Ursprung vor dem Vertragsabschluss hat. Allerdings kann es durchaus interessant sein zu sehen, wie ein potentieller Versicherer reagiert, wenn vor Vertragsabschluss auf einen Schadensfall in naher Zukunft hingewiesen wird.

Sind Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeit teurer?

Auf den ersten Blick ist die Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit im ersten Versicherungsjahr günstiger, denn es steht der komplette Leistungsumfang für alle bezahlten Monate zur Verfügung. Im Vergleich zur Rechtsschutz mit Wartezeit, bezahlen die Kunden weniger Geld für mehr Leistung. Doch im Schadensfall entscheidet nicht die Beitragshöhe über die Qualität der Rechtsschutzversicherung, sondern der Leistungsumfang. Was bringt eine Rechtsschutzversicherung mit einer hohen Selbstbeteiligung und einem geringem Leistungsumfang?

Die ohnehin angebotenen Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeit werden standardmäßig ohne Aufpreis angeboten. Das es auch andere Möglichkeiten gibt, die Wartezeiten zu umgehen, zeigt der folgende Abschnitt.

Worauf muss man beim Vergleich einer Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit achten?

Es sind die kleinen Unterschiede, die den Leistungsumfang einer Rechtsschutzversicherung ausmachen. Häufig entscheidet das Kleingedruckte im Vertrag über eine mögliche Deckungszusage im Schadensfall. Deshalb empfiehlt es sich, den Leistungsumfang Punkt für Punkt zu vergleichen. Damit es keine Überraschung im Schadensfall gibt, sollten besser ein paar Euro mehr in den Rechtsschutz investiert werden. Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass ein Rechtsschutz mit höherem Jahresbeitrag auch automatisch mehr Leistung bietet.

Eine außergerichtliche Einigung durch Mediation kann oftmals für eine schnellere Beilegung eines Rechtsstreits sorgen als ein Prozess vor Gericht. Die Kosten einer Mediation werden jedoch nicht von allen Versicherungsgesellschaften übernommen. Auch ist nicht immer eine freie Wahl des Mediators möglich.

Kapitalanleger waren jahrelang unzufrieden mit den Leistungen der Rechtsschutzversicherungen. Gerade im Hinblick auf Falschberatungen beim Aktienkauf wollten sich die Versicherer nicht auf einen ungewissen Ausgang eines Rechtsstreits einlassen. Doch mittlerweile haben die Versicherungsgesellschaften reagiert und die Leistungen in den letzten Jahren verbessert. Die Versicherungssumme wurde erhöht. Jedoch haben längst nicht alle Unternehmen nachgebessert.

Größere Unterschiede gibt es bezüglich der Gültigkeit der Versicherung. Meist gelten Rechtsschutzversicherungen nur europaweit und in den angrenzenden Ländern rund um das Mittelmeer, oftmals leider nur für einen kurzen Zeitraum. Die Deckungssummen für Konflikte im Ausland sind ebenfalls häufig niedriger. Einige Gesellschaften bieten einen weltweiten Schutz ohne zeitliches Limit an.

Ein offensichtlicher Punkt ist die unterschiedliche Höhe der Deckungssumme zwischen den Versicherungen. Dagegen ist die anwaltliche Beratung bei einer Privatinsolvenz keineswegs selbstverständlich. Gerne werben die Unternehmen mit dem Opfer-Rechtsschutz. Wird dieser wirklich benötigt? Laut Statistik wird dieser kaum in Anspruch genommen, denn im Strafverfahren vertritt ohnehin die Staatsanwaltschaft die Interessen der Nebenkläger gegen den Straftäter. Nur in bestimmten Fällen kann dieser Rechtsschutz hilfreich sein, um die eigenen Kosten im Strafverfahren zu vermeiden. Wichtiger ist da schon eher, ob auch die Mieteinheiten der Kinder im Mieter-Rechtsschutz enthalten sind.

Welche großen Versicherungen bieten Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeit an?

Alle namhaften Versicherungsgesellschaften bieten Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeit an, denn sowohl der Verkehrs-Rechtsschutz als auch die oben genannten Teilbereiche der Privat-Rechtsschutzversicherung sind ohne Wartezeit und gehören zum Standardangebot der Versicherer:

Alte-Leipziger, ARAG, Auxilia, Allianz, BGV Badische, Bruderhilfe, Concordia, D.A.S., Debeka, DEURAG, DEVK, HDI Direkt, HDI-Gerling, HUK24, HUK-Coburg, LVM, NRV, Roland, R+V, VGH, WGV, Württembergische, Zürich.

Die Auswahl ist groß und nahezu unüberschaubar. Sich Online vor dem Vertragsabschluss zu informieren, ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Wie hoch sind die Tarife einer Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit bei verschiedenen Unternehmen in den verschiedenen Bereichen? Stiftung Warentest.

Getestet wurden 54 Familientarife mit einer Kombination aus Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutzversicherungen sowie einem zusätzlich buchbaren Mietrechtsschutz. Dabei handelt es sich um Tarife für Nichtselbstständige mit einer Selbstbeteiligung von meist 150 Euro.

In diesem Tarifvergleich für Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeit der Stiftung Warentest belegte die D.A.S. mit dem Tarif Premium den ersten Platz. Der Jahresbeitrag beträgt 307 Euro, wobei sich dieser in Kombination mit dem Mietrechtsschutz auf 358 Euro beläuft.

Den zweiten Platz errang HDI‘s Online-Versicherung „Direkt“ mit dem „Rundum Sorglos-Tarif“ und einer deutlich geringeren jährlichen Versicherungsprämie in Höhe von 277 Euro, und das bei einem fast identischem Leistungspaket. Mit Mietrechtsschutz kommt dieses Paket auf 342 Euro und ist damit 16 Euro günstiger als der Testsieger-Tarif pro Jahr.

Platz drei belegte der Mutter-Konzern HDI-Gerling mit dem „Rundum Sorglos-Tarif“ zum Jahresbeitrag von 326 Euro. Den Mietrechtsschutz gibt es für 77 Euro optional. In Summe beträgt der Jahresbeitrag 403 Euro.

Auf Platz vier kam die Alte-Leipziger Versicherung mit dem Tarif „T10 Topstar + erweit. Leist.“. Die jährliche Versicherungsprämie liegt hier bei 378 Euro und inklusive des Mietrechtsschutzes sogar bei 441 Euro. Damit übersteigt sie den Komplettbeitrag des Testsiegers um 83 Euro und den Zweitplatzierten sogar um 99 Euro.

Die Bruderhilfe mit ihrem Tarif Plus rundet die Top 5 des Stiftung Warentest-Vergleichs von 54 Rechtsschutz-Tarifen ab. Die jährliche Versicherungsprämie beträgt lediglich 250 Euro und ist damit die günstigste Rechtsschutzversicherung unter den Top 5. Dies gilt auch in Verbindung mit dem Mietrechtsschutz, denn dieser kostet nur 55 Euro zusätzlich. Damit liegt auch die jährliche Komplettbelastung bei nur 305 Euro. Damit ist der Tarif Plus der Bruderhilfe der günstigste unter den Top 5.

Unter den Tarifen in den TOP 5 sind auf den ersten Blick wenig Unterschiede zu erkennen. Ein auffälliges Merkmal ist die Höhe der Deckungssumme für Streitfälle in Europa. Diese beträgt bei den HDI-Tarifen jeweils 750.000 Euro, bei der Bruderhilfe 1.000.000 Euro und bei den Assekuranzen Alte-Leipziger und D.A.S. ist sie unbegrenzt.

Die Alte-Leipziger bietet keinen Steuer-Rechtsschutz, der die Kosten bereits beim Widerspruch abdeckt. Dafür bietet sie als einziger Versicherer die freie Wahl eines Mediators, um Streitigkeiten schneller und außergerichtlich mit Hilfe einer Mediation beilegen zu können.

Zu begrüßen ist bei diesen fünf getesteten Tarifen der Wegfall der Selbstbeteiligung, wenn nach anwaltlicher Erstberatung der Fall ad acta gelegt wird. Im Gegenzug verlangen einige Versicherungsgesellschaften in diesen Fällen die Konsultation eines Partneranwalts bei der Erstberatung.

Positiv fällt auf, dass die telefonische Erstberatung durch Hotlines stark erweitert wurde und bei vielen Anbietern mittlerweile unbegrenzt zur Verfügung steht. Teilweise werden selbst Fragen zu Bereichen beantwortet, die überhaupt nicht versichert sind.

Ein einzelner Verkehrs- oder Mietrechtsschutz ist oftmals für unter 100 Euro im Jahr zu bekommen, doch den Berufs-Rechtsschutz gibt es in der Regel nicht allein. Ein günstiges Paket mit guten Leistungen kostet mindestens 200 Euro pro Jahr. Komplett abgesichert sein mit guten Leistungen im Schadensfall hat seinen Preis. Familien-Tarife liegen in der Regel bei etwa 300 bis 400 Euro für eine Kombination aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Miet- und Eigentums-Rechtsschutz.

Die Leistungen der genannten Versicherungen unterscheiden sich meist nur in Details, doch die entscheiden im Schadensfall über die Qualität des Rechtsschutzes. Deshalb ist es unabdingbar, sich vorab Gedanken über den tatsächlichen Bedarf zu machen. Entscheidend ist die persönliche Lebenssituation. Nicht jeder benötigt eine Absicherung in jedem Bereich. Die Auswahl des perfekten Tarifs ist eine echte Herausforderung und birgt ein enormes Sparpotential mit einem schönen Nebeneffekt: Der so ermittelte Rechtsschutzbedarf ist auf die persönlichen Bedürfnisse optimiert.